DSTDG-Mitglied werden!

Facebook

Twitter

Wikipedia

DSTIG-Ehrenmitgliedschaft fĂĽr Prof. Dr. Moi

Prof. Dr. Harald Moi, Senior Counsellor bei IUSTI Europe (Foto rechts), wurde im Rahmen des diesjährigen Fachtages „HIV, Sexualität und Psyche“ in Bochum (20./21.01.2017) die Ehrenmitgliedschaft der DSTIG als Anerkennung für seine langjährigen Verdienste für die Gesellschaft verliehen. In diesem Rahmen würdigte Prof. Dr. Norbert H. Brockmeyer, Präsident der DSTIG (Foto links), ihn für seine herausragende Arbeit in der Forschung und Behandlung von sexuell übertragbaren Infektionen und die langjährige Zusammenarbeit mit der Deutschen STI-Gesellschaft. Einen wertvollen Beitrag für die Arbeit der DSTIG hat Prof. Dr. Harald Moi insbesondere als Berater für Leitlinien geleistet.

 

Die DSTIG dankt Prof. Dr. Moi fĂĽr sein Engagement!

 

 dstig_ehrenurkunde_moi_jan17

Jetzt anmelden! Termine fĂĽr Berlin & Bochum

Curriculum: Neue Fortbildungsveranstaltung "Sexuelle Gesundheit und STI" in 2016 erfolgreich gestartet!

Nach langjähriger Vorbereitungsphase hat die DSTIG in Kooperation mit der BZgA, der Ärztekammer Westfalen-Lippe, der Ärztekammer Berlin und Vertreter_innen weiterer beteiligter Fachgesellschaften (GSP, DGfS, DGPFG, BVKJ, DGSMTW dem RKI und der GSSG) ein Curriculum zur Sexuellen Gesundheit und STI entwickelt.

Die Fortbildung umfasst 30 Unterrichtseinheiten (davon 8 als E-Learning und 22 an drei Präsenztagen). Die Ärztekammer Westfalen-Lippe und die Ärztekammer Berlin haben die Teilnahme mit 38 Fortbildungspunkten (Kategorie K) zertifiziert. Die erste Fortbildung dieser Reihe, die in 2016 in Bochum stattfand, wurde von den Teilnehmer_innen mit einer Gesamtbewertung von 1,6 sehr positiv bewertet.

Sie können Sie ab sofort für diese Fortbildung für 2017 - in Berlin oder in Bochum - anmelden!



TERMINE 2017 in Berlin & Bochum - jetzt anmelden!

BERLIN

Datum (Präsenztage): 24. Juni und 7./8. Juli 2017

Zertifizierung: 38 Punkte, Kategorie K

Auskunft und schriftliche Anmeldung: Ärztekammer Berlin, Abteilung Fortbildung / Qualitätssicherung, Friedrichstraße 16, 10969 Berlin
Frau Sandra Zippel, Tel.: 030/40806 -1209, Fax: 030/40806-551209, E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Programmflyer: der Programmflyer erscheint in KĂĽrze!

 

BOCHUM

Datum (Präsenztage): 09. Sept und 20./21. Nov. 2017

Zertifizierung: 38 Punkte, Kategorie K

Auskunft und schriftliche Anmeldung: Akademie fĂĽr medizinische Fortbildung der Ă„KWL und der KVWL, Postfach 40 67, 48022 MĂĽnster
Herr Christoph Ellers, Tel.: 0251 929 - 2217, Fax: 0251 929 - 272217, E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Programmflyer: HIER finden Sie den Programmflyer

Präexpositionsprophylaxe (PrEP) für Europa - Ergebnisse der Internet-Umfrage "Flash! PrEP in Europe"

Die europäische Studie „Flash! PrEP in Europe“ präsentierte zum Weltaidstag 2016 die ersten Ergebnisse. Die wichtigsten Resultate sind:

  • Die Meisten Teilnehmer_innen kamen aus Deutschland (70%), hier beteiligten sich 10.522 Menschen, davon 10.288 Männer
  • Die groĂźe Mehrzahl der Studienteilnehmer_innen hatte bereits zutreffendes Wissen ĂĽber die PrEP.
  • Die Teilnehmer_innen zeigen demnach ein hohes Interesse daran, die PrEP als Möglichkeit in der HIV-Prävention zu nutzen.
  • Die groĂźe Mehrzahl der Befragten fand, dass die PrEP entweder kostenlos sein oder dass zumindest ein Teil der Kosten von den Krankenversicherungen ĂĽbernommen werden sollte.
  • Einige der Befragten nimmt die PrEP bereits informell, häufig ohne angemessene medizinische Betreuung.

Eine Broschüre mit den Ergebnissen wurde in 12 Ländern auf 10 Sprachen veröffentlicht. Alle Ergebnisse auf Deutsch gibt es hier. Die Ergebnisse zu allen Ländern können Sie unter http://www.aides.org/FlashPrEPinEurope abrufen.

Mit der Umfrage sollten Wissen und Einstellung zur Präexpositionsprophylaxe (PrEP) und zu anderen Methoden zur HIV-Prävention untersucht werden. Mitmachen konnten alle ab 18 Jahren, die HIV-negativ sind. Insgesamt nahmen fast 16.000 Menschen an der Umfrage teil, die von Juni bis Juli 2016 von der Universität Amsterdam in Zusammenarbeit mit anderen europäischen Organisationen durchgeführt wurde.

Stellungnahme zum Thema "Schnelltest-Diagnostik"

Die gemeinsame Stellungnahme des Robert-Koch-Instituts (RKI), des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) und der DSTIG zum Thema „Schnelltest-Diagnostik sexuell übertragbarer Infektionen in niedrigschwelligen Einrichtungen“ ist in der Ausgabe des Bundesgesundheitsblattes vom 19. Dezember 2016 erschienen. Zu dem Artikel geht es hier.


Die DSTIG dankt allen beteiligten fĂĽr Ihre Mitarbeit!

Präexpositionsprophylaxe (PrEP)

Die DSTIG hat im April 2016 eine Mitglieder-Umfrage zu PrEP durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung wurden nun in der Zeitschrift „Der Hautarzt“ unter dem Titel „PrEP in Deutschland – wie ist Ihre Meinung dazu?“ veröffentlicht. Abgerufen werden kann der Beitrag hier.