DSTDG-Mitglied werden!

Facebook

Twitter

Wikipedia

Die Nationale Akademie der Wissenschaft und die Deutsche STI-Gesellschaft versammeln Spitzenforscher in Berlin

Dass exzellente Forschertreffen auch anders funktionieren, hat das Leopoldina-Symposium in Berlin bewiesen: Organisiert wurde das Treffen nationaler und internationaler Gr√∂√üen der Medizin von der Deutschen STI-Gesellschaft (DSTIG), die bewusst den Akzent auf den Austausch zwischen Jung und Alt, Wissenschaft und Klinik setzte. Thema waren neue antimikrobielle Therapien und Regulationsmechanismen der Erregerabwehr. Die Tagungspr√§sidenten Professor Krieg, Dekan der Medizinischen Fakult√§t der Universit√§t zu K√∂ln, und Professor Sterry, Dermatologische Klinik der Charit√© Berlin, lobten das weite Spektrum der Vortr√§ge: Dieses reichte vom Er√∂ffnungsvortrag von Prof. Sheila Lukehart aus Seattle zur Therapie der Syphilis √ľber die Bedeutung der Heterogenit√§t von Th17 Zellen f√ľr Autoimmunkrankheiten und Infektionskrankheiten von PD Dr. Ghoreschi aus T√ľbingen bis hin zum Publikumsvortrag von Professor Brockmeyer aus Bochum, der zur Frage die Pocken sind ausgerottet ‚Äď wie kann AIDS ausgerottet werden referierte.

Der B√§rensaal im Alten Stadthaus in Berlin stellte den feierlichen Rahmen f√ľr das Symposium. Die bewu√üt lang angesetzten Pausen boten M√∂glichkeiten f√ľr Gespr√§che und Vernetzung zwischen den Nachwuchswissenschaftlern und Experten aus verschiedenen L√§ndern. ‚ÄěEs war Freude und Ehre zugleich, dieses hochrangige Wissenschaftssymposium zu organisieren‚Äú sagt Professor Brockmeyer, Pr√§sident der DSTIG, die als Kooperationspartner das Leopoldina-Symposium austrug. ‚ÄěSchlie√ülich gelingt es nicht alle Tage, derart viele hoch qualifizierte, national und international anerkannte Redner zusammenzubringen‚Äú fasste Brockmeyer zusammen, der sich √ľber die gro√üe Zustimmung und positive Resonanz beeindruckt zeigte.

 

leopoldina_7

Foto: Dialog unter Wissenschaftler:n Im historischen B√§rensaal in Berlin  diskutieren Dr. Anja Potthoff, Universit√§tshautklinik Bochum, Prof. Thomas Krieg, Dekan der Med. Fakult√§t der Universit√§t zu K√∂ln, Prof. Wolfram Sterry, Charit√© Berlin und Prof. Detlef Petzoldt, Ehrenpr√§sident der DSTIG (v.l.n.r.).

 

 

Kontakt:

Prof. Dr. N.H. Brockmeyer

Präsident der Deutschen STI-Gesellschaft (DSTIG)

Unviersitätshautklinik Bochum

Gudrunstr. 56 ; 44791 Bochum
Tel.: 0234-509 3471, 74 ; Fax: 0234-509 3472, 75
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.